Shortcut to justice – Filmvorführung in Köln

Ein bewegender, Mut machender Film, den Sybille Fezer und Daniel Burkholz (roadside Dokumentarfilm) mit „Shortcut to justice“ da gelungen ist – darüber waren sich die zahlreichen Besucher*innen der Vorstellung im „Grünen Kino“ von Arndt Klocke am Mittwoch einig. Indische Frauen, die ein eigenes Gericht gegründet haben, um Gewalttaten gegen Frauen öffentlich zu verhandeln und zu ahnden. Diese Initiative setzt Zeichen in einer Gesellschaft, in der massivste Gewalt gegen Frauen an der Tagesordnung ist.

Mit ihrem Dokumentarfilm über die Initiative „Nari Adalat“ stellt Fezer in ihrer ambitionierten Produktion die Frauen quasi als Vorbilder in den Fokus, das Frauen in aller Welt Mut machen kann, sich gegen Gewalt und schreiende Ungerechtigkeit zu wehren.

Ulle Schauws und Sybille Fezer machten in der anschließenden Gesprächsrunde die Hintergründe und Zusammenhänge patriarchaler Strukturen, Macht und Gewaltausübung sehr deutlich. Dabei wurde klar, dass solche Zusammenhänge längst nicht nur ein Problem in Ländern außerhalb Europas, sondern auch bei uns in Westeuropa und der BRD sind – leider immer noch.

13256129_819710458159658_6282094344267826433_n

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld