Pressemitteilungen

Direkt zu den Pressemitteilungen zu…
…Frauenpolitik
…Kulturpolitik
…Queerpolitik
…Wahlkreisaktivitäten

Fall Gurlitt: Bundesregierung hat wertvolle Zeit sinnlos verstreichen lassen

Anlässlich der aktuellen Entwicklungen im Fall Gurlitt erklärt Ulle Schauws, Sprecherin für Kulturpolitik: Dass die Bundesregierung die Entwicklung im Fall Gurlitt jetzt als ihren Erfolg verbuchen will ist zynisch. Wenn die Kulturstaatsministerin Monika Grütters vollmundig in einem Interview erklärt, dass die Bundesregierung alles tue, um die Geschichte der Raubkunst aufzuarbeiten, selbst wenn es sich um Privatsammlungen… Weiterlesen »

Frauenquote: löchriger Käse statt großer Wurf

Eine gemeinsame  Pressemitteilung von Ulle Schauws, MdB und Katja Dörner, MdB: „Die von Maas und Schwesig geplante Frauenquote ist eher löchriger Käse denn großer Wurf. Mit freiwilligen Zielvorgaben und Monitoringprogrammen durchbricht man keine gläsernen Decken. Die Zeit für eine Frauenquote von 40% ist reif. Die Verankerung einer gesetzlichen Frauenquote ist überfällig. Für Lob an die Bundesregierung besteht… Weiterlesen »

Equal Pay Day: Schluss mit der Symbolpolitik

Zum 6. Equal Pay Day am 21. März erklären Beate Müller-Gemmeke, Sprecherin für ArbeitnehmerInnenrechte, und Ulle Schauws, Sprecherin für Frauenpolitik: Wir fordern ein Entgeltgleichheitsgesetz, damit Frauen künftig gerecht entlohnt und sicher beschäftigt werden. Frauen verdienen im Schnitt immer noch 22 Prozent weniger  als Männer. Eine Veränderung dieser Lohnlücke zugunsten der Frauen ist seit Jahren nicht… Weiterlesen »

Gleiche Rechte für gleichgeschlechtliche Paare statt Flickschusterei

Zum Referentenentwurf aus dem Bundesfinanzministerium zur Gleichstellung eingetragener Lebenspartnerschaften in 17 Gesetzen und Verordnungen erklärt Volker Beck, Sprecher für Innenpolitik, und Ulle Schauws, Sprecherin für Frauenpolitik: Das Stückwerk muss ein Ende haben. Statt immer wieder neue Gesetze anzupassen, soll die Bundesregierung das Eheverbot für Lesben und Schwule endlich abschaffen.

Mehr Frauen auf allen Führungsebenen

Zum Internationalen Frauentag am 8. März erklärt Ulle Schauws, frauenpolitische Sprecherin: Der Anteil von Frauen in Führungspositionen in der Wirtschaft ist nach wie vor gering. Das gilt für Aufsichtsräte, aber mehr noch für Vorstände. In den Vorständen der 200 größten Unternehmen beträgt der Frauenanteil lediglich vier Prozent. Bisherige freiwillige Vereinbarungen und Selbstverpflichtungen der Wirtschaft haben… Weiterlesen »