Queerpolitik (Presseberichte)

Presseberichte über meine queerpolitische Arbeit

Die Welt: Die „Dritte Option“ reicht einigen noch nicht

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass der Gesetzgeber bis zum 31. Dezember 2018 neben den zwei Geschlechtszuordnungen „Mann“ und „Frau“ eine weitere Option zur Angabe der Geschlechtsidentität schaffen muss. Es wird geschätzt, dass rund 100.000 intersexuelle bzw. intergeschlechtliche Menschen in Deutschland leben. Für Ulle Schauws ist die rechtliche Anerkennung der Geschlechtsidentität ein wichtiger Schritt, den die Grünen schon… Weiterlesen »

NRZ: Es geht um Würde und Respekt

Am Freitag wurde im Bundestag über das Gesetz zur „Ehe für alle“ namentlich und ohne Fraktionszwang abgestimmt. Für mich gibt es keinen Grund, diesen Schritt nicht zu machen. Es geht um gleiche Rechte für alle und um Würde und Respekt. Wie andere Abgeordnete aus Moers abgestimmten könne Sie in dem Artikel der NRZ hier nachlesen.

Extra-Tipp: „Das war eine Ausnahmewoche“

Am Freitag verabschiedete der Deutsche Bundestag in seiner letzten Sitzungswoche in dieser Legislaturperiode das Gesetz zur „Ehe für alle“. Für mich war das eine Ausnahmewoche. So etwas habe ich in meiner vierjährigen Bundestagszeit noch nicht erlebt. Nun bin ich glücklich, in diesem Land leben und unsere parlamentarische Demokratie mitgestalten zu dürfen. Den gesamten Artikel von Jörg Zellen… Weiterlesen »

M-Männer: Finanzhilfe für Queere Filmfestivals

„Ich freue mich, dass es uns als Grüne gelungen ist, dass die Koalition hier die Zeichnen der Zeit erkannt und sich unserer Initiative angeschlossen hat.“ so Ulle Schauws. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat sich in seiner Bereinigungssitzung einer Grünen Initiative angeschlossen. Der Bund wird nun erstmals Queere Filmvestivals fördern. Ab 2017 gibt es finanzielle… Weiterlesen »

Queer.de: Bund fördert erstmals queere Filmfestivals

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat sich in seiner Bereinigungssitzung einer Grünen Initiative angeschlossen. Der Bund wird nun erstmals Queere Filmvestivals fördern. Ab 2017 gibt es finanzielle Unterstützung für „QueerScope“, einem Zusammenschluss von 13. unabhängigen Queeren Filmfestivals. Den gesamten Artikel auf Queer.de können Sie hier nachlesen.