Kulturpolitik (PMs)

Meine kulturpolitischen Pressemitteilungen

Der Bund steht in der Pflicht zu einer konstruktiven Lösung der drohenden Kunstverkäufe in NRW beizutragen

Anlässlich der Tagung des Runden Tisches über den drohenden Verkauf der Portigon-Sammlung in NRW am Donnerstag, den 05.02.2015 erklärt Ulle Schauws, Sprecherin für Kulturpolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen: Die Ergebnisse des Runden Tisches über den drohenden Verkauf der Portigon-Sammlung in NRW sind ein erster Schritt in die richtige Richtung. Bis zum Sommer sollen nun… Weiterlesen »

Gedenken und die Auseinandersetzung mit unserer Geschichte sind die Grundpfeiler für Demokratie, Rechtstaatlichkeit und Menschenwürde

Anlässlich des Tags des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus erklärt Ulle Schauws, Sprecherin für Kulturpolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen: 2015 jährt sich zum 70. Mal das Ende des zweiten Weltkriegs und damit verbunden auch das Ende der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Dabei ist der 27. Januar ein Tag des Gedenkens an die Millionen Menschen,… Weiterlesen »

Deutschland darf nicht Umschlagplatz für geraubte Kulturgüter bleiben

Zur Eröffnung der Tagung „Kulturgut in Gefahr. Raubgrabungen und illegaler Handel“ im Auswärtigen Amt erklären Ulle Schauws, Sprecherin für Kulturpolitik, und Claudia Roth, Sprecherin für Auswärtige Kulturpolitik: Durch den ISIS-Terror ist der Kulturgutschutz in die öffentliche Aufmerksamkeit gerückt. ISIS finanziert sich nicht zuletzt mit dem Raub von Kulturgütern und deren Verkauf auch in europäischen Ländern. Doch nicht… Weiterlesen »

Nicht alles was glänzt ist Gold

Zum Etat des Bundes für Kultur und Medien erklärt Ulle Schauws, Sprecherin für Kulturpolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen: Um zusätzliche 118 Millionen Euro wurde der Etat der Beauftragten für Kultur- und Medien in der Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses aufgestockt. Hierdurch wurden auch Mittel freigesetzt, für die wir uns von Grüner Seite eingesetzt haben. Dies betrifft… Weiterlesen »

„Deutsches Zentrum für Kulturverluste“

Anlässlich des heutigen Kabinettsbeschlusses ein „Deutsches Zentrum für Kulturverluste“ einzurichten, erklärt Ulle Schauws, Sprecherin für Kulturpolitik: „Die Gründung eines Zentrums für Kulturgutverluste ist nur ein erster Schritt. Wesentliche Problemfelder im Bereich der Provenienzforschung werden so jedoch nicht behoben. Denn ein Großteil der verschollenen NS-Raubkunst befindet sich nicht im öffentlichen, sondern im privaten Besitz. Für diesen… Weiterlesen »