Heilbronner Stimme: „Das deutsche Fernsehen ist heterosexuell“

Eigentlich haben die Öffenlich-Rechtlichen die Aufgabe, die gesamte Gesellschaft abzubilden. Wenn es um sexuelle Vielfalt geht, scheitern die Sender allerdings gewaltig. Dagegen regt sich Widerstand.

(…)

Ähnlich sieht das Ulle Schauws, die frauen- und kulturpolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag: „In den Gremien sollten sich die gesellschaftliche Vielfalt und die verschiedenen Sichtweisen von Menschen widerspiegeln. Natürlich auch die von LGBTIQ“, sagt die Abgeordnete. „Ein eindimensionaler Blick auf die Lebensrealitäten von Menschen wäre für die Entscheidungen bei der Ausgestaltung des öffentlich-rechtlichen Fernsehens nicht gut.“

Den gesamten Artikel von Sven Hauberg in der Heilbronner Stimme können Sie hier nachlesen.

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld