Unterstützung für Moers: Brief an Andreas Scheuer zu Radweg an Rheinbrücke Neuenkamp

Die Krefelder Bundestagsabgeordnete Ulle Schauws stellt sich hinter die Forderungen aus Moers, den Ausbau der Radwege entlang der neuen Rheinbrücke Neuenkamp deutlich breiter umzusetzen als nach jetziger Planung vorgesehen.

„Nach Durchsicht der mir zur Verfügung gestellten Unterlagen und Prüfung der Argumente bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass die Forderung nach dem breiteren Ausbau sehr berechtigt ist. Er wäre für die  Entwicklung einer modernen Mobilität mit Radverkehr als Alltagsverkehrsmittel auch über längere Distanzen sehr sinnvoll.“ schreibt die Abgeordnete in ihrem Brief an den Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer.

Ihr sei zwar bekannt, dass das Planfeststellungsverfahren bereits eingeleitet ist und es somit schwierig werde, noch Änderungen vorzunehmen. Aber: „Ich halte die seitens der Stadt Moers und des ADFC vorgetragenen Argumente aber für so gewichtig, dass ich Sie bitte, im Rahmen Ihrer Befugnisse die Umsetzung der verbreiterten Radwege doch noch möglich zu machen.“

Ulle Schauws lädt den Minister ein, sich vor Ort ein Bild davon zu machen, wie bedeutend der Radverkehr schon heute für die Region ist. Sie verweist u.a. auf die aktuelle Potenzial-Analyse, die von 2000 Radfahrer*innen pro Tag ausgeht, die die Rheinbrücke passieren werden.

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld