Sexarbeitskongress Berlin

Am 24. September war ich zur Podiumsdiskussion beim SexarbeiterInnenkongress in die Humboldt Universität Berlin eingeladen, die den Titel trug: „Mit uns reden statt über uns”! Das war das Motto des dreitägigen Kongresses, bei dem ich und Politikerinnen aller Fraktionen im Bundestag zu einer Debatte geladen worden war. Weil Prostitution ein aktuell heftig diskutiertes Thema ist und häufig vermischt wird mit dem Straftatbestand des Menschenhandels zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung und krimineller Ausbeutung, war die Debatte entsprechend emotional und sehr kontrovers. Auch im Dialog mit den ca. 200 Gästen, mehrheitlich Frauen, viele im Sexgewerbe Tätigen sowie Verbandsleute aus Beratungsstellen, die an der Diskussion teilnahmen, brachten die sehr unterschiedlichen Positionen und gesellschaftlichen Normvorstellungen zu Tage. Die Prostituierten aber auch spezialisierten Beraterinnen und Sozialarbeiterinnen kritisierten zum Teil scharf die angestrebten Maßnahmen der Regierungskoalition, die bspw. eine Meldepflicht für Prostituierte einführen will. Als frauenpolitische Sprecherin der Grünen Bundestagsfraktion habe ich die Eckpunkte unserer Maßnahmen, die ich in den letzten Monaten in der Grünen Bundestagsfraktion in Form eines Positionspapiers erarbeitet habe, vorgestellt.  Im Kern wollen wir ein Prostitutionsstättengesetz zur klaren Regulierung und Kontrolle der Prostitutionsstätten, erweiterte und umfassende Beratungsangebote für junge Frauen und Migrantinnen in verschiedenen Sprachen und auch Ausstiegsberatung. Zentrale Forderung neben den Regeln zur Prostitution ist die harte Bekämpfung des Menschenhandels. Dies traf auf große Zustimmung.

v.l.n.r. Eva Högl (SPD), Sylvia Pantel (CDU), Cornelia Möhring (Linke), Heide Östreich (TAZ Redakteurin, Moderatorin), ich, Undine de Riviere (Sexarbeiterin,   Verbandssprecherin)

v.l.n.r. Eva Högl (SPD), Sylvia Pantel (CDU), Cornelia Möhring (Linke), Heide Östreich (TAZ Redakteurin, Moderatorin), ich, Undine de Riviere (Sexarbeiterin,
Verbandssprecherin)

20140924_211343